Startseite

Artikelsuche
Großhandel Unser Sortiment für Wiederverkäufer Unsere individuellen Werbemittel Export / Import

Da gibt es ... Blühendes - Grünes - Stacheliges - Winziges - Rankendes - Riesiges - Farbenprächtiges - Exotisches und vieles, vieles mehr -  und das ständig Neu in unserem deutschen Online-Shop. Hier finden Sie die Produkte, die wir erst ab Ende 2020 aufgenommen haben.

Sie schauen mal wieder rein ... und brauchen gar nicht nicht lange zu suchen !  Es sind ausschließlich neue Sorten. Auf Ihre Anregung hin, präsentieren wir diese jetzt zusätzlich gesondert.

Und auch zukünftig werden wir uns bemühen, genau so stetig auf Pflanzen- und Sammel-Reisen zu gehen und wir werden sicherlich noch etliche interessante Sorten mitbringen. Die spannende  Pflanzenwelt auf den 5 Kontinenten hat noch so unendlich viele Botanische Sensationen und Unentdecktes zu bieten.

Bleiben Sie fasziniert - stöbern und staunen Sie weiter  !

Venus-Fliegenfalle / "Sawtooth" / inkl. KarnivorenerdeArt.-Nr.: 20194

 
Artikel-Bild-Venus-Fliegenfalle / "Sawtooth" / inkl. Karnivorenerde
 
grosses Artikel Bild
Details


Venus-Fliegenfalle "Sawtooth" / Sägezahn / 10 Samen / inkl.Karnivorenerde 

( Dionaea muscipula )

 

"Wo gesägt wird, da fallen..." - nein, auch hier schnappt nur die Falle zu ! 



Wissenswertes: Die Sorte fällt aufgrund ihrer starken, sägeblattartigen Zahnung der Fangblätter auf. Sie  wächst recht langstielig und die Blattinnenhälften färben sich tiefrot.

Die Venus Fliegenfalle ist wohl die bekannteste aller Fleischfressenden Pflanzen ! Die zwei Blatthälften schließen sich schnell, sobald ein Insekt sich in die Falle setzt. Weiche Insekten werden durch die Kraft der Fallen sogar zerquetscht. Die Beute der Venusfliegenfalle wird durch Verdauungsenzyme zersetzt und nach einigen Tagen öffnet sich die Falle wieder.

Die Heimat der Venus-Fliegenfalle sind die Hochmoore der amerikanischen Atlantikküste von North Carolina.

Die Venus-Fliegenfalle liebt einen hellen bis vollsonnigen Platz.

Die Pflanzen nur in ungedüngten Torf setzen und nie von oben wässern. Der Topf sollte in einen Untersetzer gestellt werden, der immer 1 bis 3 cm hoch mit kalkarmem Wasser gefüllt ist.

Niemals düngen bzw. nur ganz selten düngen ! Es reicht der Pflanze als Dünger, wenn sie Insekten fängt - diese Nährstoffe können bis zu einem Jahr gespeichert werden.

Nach 4 bis 5 "Verdauungen" pro Falle werden diese schwarz und können durch Herausschneiden entfernt werden. Es wachsen neue Fallen nach. Für die Fallen ist es auf Dauer schädlich, sie künstlich (z.B. durch Berühren mit den Fingern) zum Schließen der Fallen zu bewegen. 

Wässern Sie im Winter etwas weniger, aber lassen Sie die Erde nicht austrocknen. Am besten stellen Sie den Topf hell und kühl (4° bis 12° C). Es kann vorkommen, dass viele Fallen braun werden und absterben. Die Pflanze geht dann nicht ein, sondern hält eine Art Winterruhe und treibt im April wieder aus. Bitte wässern Sie auch weiter, wenn gar keine Fallen mehr zu sehen sind.

Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Streuen Sie das feine Saatgut auf gut durchfeuchtete Aussaatsubstrat. Die beste Keimung wird bei 23° bis 28° C erreicht und erfolgt nach 4 bis 6 Wochen.

Wir liefern den Samen mit spezieller Carnivorenerde, in der die Pflanzen auch nach der Anzucht verbleiben können.

Es eignet sich auch hervorragend zum Umtopfen oder zur Gestaltung von Pflanz-Schalen mit insektenfressenden Landschaften.

Die Zusammensetzung der Erde besteht aus :

75 % Weißtorf - Körnung 1

25 % Weißtorf - Körnung 0

Das enthaltene Wasser besitzt einen PH -Wert von 4,5

Düngung : 100 gr. PG-Mix 12+14+24 ( N+P+K+Spurenelemente )

Die Erde ist nicht zum Verzehr geeignet.



Preis: 3.95 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.26 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,40 Euro / Korn
Anzahl:

Venus-Fliegenfalle / B 52 / inkl. KarnivorenerdeArt.-Nr.: 20193

 
Artikel-Bild-Venus-Fliegenfalle / B 52 / inkl. Karnivorenerde
 
weitere Artikelbilder
Details


Venus-Fliegenfalle `B 52`/ 10 Samen / inkl.Karnivorenerde 

( Dionaea muscipula )

 

`B 52` - ein Riesenklon - die wohl größte Venus-Fliegenfalle !



Wissenswertes: Diese Sorte ist die wohl größte Dionaea der Welt ! Ihre Klappfallen können können einen Durchmesser von 5-6 cm erreichen. Sie ist dicht im Wuchs mit eher kurzen Blattstielen. Die Fallen-Außenseite ist grün und die Innenseiten zeigen sich mit einer tollen Rotfärbung.

Die Venus Fliegenfalle ist wohl die bekannteste aller Fleischfressenden Pflanzen ! Die zwei Blatthälften schließen sich schnell, sobald ein Insekt sich in die Falle setzt. Weiche Insekten werden durch die Kraft der Fallen sogar zerquetscht. Die Beute der Venusfliegenfalle wird durch Verdauungsenzyme zersetzt und nach einigen Tagen öffnet sich die Falle wieder.

Die Heimat der Venus-Fliegenfalle sind die Hochmoore der amerikanischen Atlantikküste von North Carolina.

Die Venus-Fliegenfalle liebt einen hellen bis vollsonnigen Platz.

Die Pflanzen nur in ungedüngten Torf setzen und nie von oben wässern. Der Topf sollte in einen Untersetzer gestellt werden, der immer 1 bis 3 cm hoch mit kalkarmem Wasser gefüllt ist.

Niemals düngen bzw. nur ganz selten düngen ! Es reicht der Pflanze als Dünger, wenn sie Insekten fängt - diese Nährstoffe können bis zu einem Jahr gespeichert werden.

Nach 4 bis 5 "Verdauungen" pro Falle werden diese schwarz und können durch Herausschneiden entfernt werden. Es wachsen neue Fallen nach. Für die Fallen ist es auf Dauer schädlich, sie künstlich (z.B. durch Berühren mit den Fingern) zum Schließen der Fallen zu bewegen. 

Wässern Sie im Winter etwas weniger, aber lassen Sie die Erde nicht austrocknen. Am besten stellen Sie den Topf hell und kühl (4° bis 12° C). Es kann vorkommen, dass viele Fallen braun werden und absterben. Die Pflanze geht dann nicht ein, sondern hält eine Art Winterruhe und treibt im April wieder aus. Bitte wässern Sie auch weiter, wenn gar keine Fallen mehr zu sehen sind.

Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Streuen Sie das feine Saatgut auf gut durchfeuchtete Aussaatsubstrat. Die beste Keimung wird bei 23° bis 28° C erreicht und erfolgt nach 4 bis 6 Wochen.

Wir liefern den Samen mit spezieller Carnivorenerde, in der die Pflanzen auch nach der Anzucht verbleiben können.

Es eignet sich auch hervorragend zum Umtopfen oder zur Gestaltung von Pflanz-Schalen mit insektenfressenden Landschaften.

Die Zusammensetzung der Erde besteht aus :

75 % Weißtorf - Körnung 1

25 % Weißtorf - Körnung 0

Das enthaltene Wasser besitzt einen PH -Wert von 4,5

Düngung : 100 gr. PG-Mix 12+14+24 ( N+P+K+Spurenelemente )

Die Erde ist nicht zum Verzehr geeignet.



Preis: 3.95 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.26 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,40 Euro / Korn
Anzahl:

Saphir - DrachenbaumArt.-Nr.: 20189

 
Artikel-Bild-Saphir - Drachenbaum
 
weitere Artikelbilder
Details


Saphir -Drachenbaum / 150 Samen 

( Paulownia kawakamii )


"Saphire Dragon Tree" - eine gefährdete Pflanzen-Art aus Asien !

 

Wissenswertes: Dieses extrem schnell wachsende Gewächs zählt zur Familie der Blauglockenbäume - der Paulowniaceaen und stammt aus Taiwan, Japan und Ostchina. Dort wird das Gehölz im Englischen `Saphire Dragon Tree`genannt und galt lange Zeit als Glücksbringer und Statussymbol.

Heute ist die Art stark gefährdet - doch zum Glück lässt sich der beeindruckende und schöne Baum auch hier kultivieren - er ist nämlich winterhart.

Am besten kommt er als Solitärpflanze zur Geltung und bekommt so zudem von allen Seiten ausreichend Licht.

Noch beeindruckender als seine exotische Blütenpracht, die wie ein riesiger blau-violetter Farbenteppich erscheint, sind seine riesigen, herzförmigen und leuchtend-samtigen Blätter. Sie wirken schon irgendwie unwirklich im Vergleich zu anderen Blättern, die wir hier an anderen Bäumen kennen - fast wie "Drachen-oder Dinosaurierfutter". Sie wachsen außerdem schnell - Superschnell. In einem Jahr kann der Zuwachs bei 4-5 Metern Höhe liegen. Die Stiele bzw. die Stämme besitzen zwar nur einen Durchmesser von 5-8 cm, können aber im ersten Winter nach dem Blattabwurf knapp über dem Boden gestutzt werden. Der Neuaustrieb im Folgejahr ist bereits etwas kleiner und auch nicht mehr ganz so rasant.

Nur in der Jugendphase bildet der Baum riesige, bis zu 45 cm breite Blätter aus, die auf der Unterseite samtig behaart sind. Wählen Sie für Jungpflanzen warme Standorte. Ein sonniger bis halbschattiger und leicht windgeschützter Platz ist ideal. In Bezug auf den Boden ist der Baum anspruchslos, bevorzugt aber nicht zu arme, mäßig trockene Böden. Bei schweren Lehmböden empfehlen wir sich die Zugabe von Sand und Kies. Staunässe sollte auch vermieden werden.

Nach einigen Jahren bildet der sommergrüne Saphir-Drachenbaum unzählige 30-50 cm lange Blütenrispen aus, an denen noch mehr blauviolette trompetenförmige Einzelblüten sitzen. Diese sind bei Schmetterlingen und anderen Insekten ausgesprochen beliebt. In den ersten 2  Jahren ist der Paulownia kawakamii frostempfindlich und benötigt einen Winterschutz durch Einbinden mit Stroh- oder Frostschutzmatten. Nach dem Rückschnitt der erfrorenen Triebe erfolgt ein starker Neuaustrieb. Später ist der Baum vollständig winterhart.

Er ist nicht nur ein wunderschöner blühender Zierbaum, sondern er wird gerne auch als Schattenspender angepflanzt.

Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Streuen Sie die Samen auf feuchte Anzuchterde oder humosen, lockeren Boden und bedecken Sie das Saatgut gar nicht, dünn oder maximal nur mit 1 cm Erde. Halten Sie das Anzuchtsubstrat immer feucht, aber nicht nass. Die Keimung erfolgt recht unterschiedlich nach 3 bis 10 Wochen. Nach 2 Monaten dürfen die Pflänzchen vereinzelt werden. Eine Kübelhaltung ist nur bei ständigem Rückschnitt möglich.



Preis: 3.50 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.23 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,023 Euro / korn
Anzahl:

Sternkugelbusch / HonigballArt.-Nr.: 20191

 
Artikel-Bild-Sternkugelbusch / Honigball
 
weitere Artikelbilder
Details


Sternkugelbusch / Honigball / 50 Samen 

( Cephalanthus occidentalis )


Spektakulär - Filigran - Außergewöhnlich - eine Rarität ! 

Dieser herrlich duftende Kugelbusch ist kein "Corona-Strauch" 

Wissenswertes: ....auch wenn die Blütenform entfernt an den vergrößerten Virus erinnert, ähnelt der Blütenball dann doch mehr an eine Kugeldistel.

Die strauchartige Pflanze ist hier noch eine echte Rarität und stammt aus den Feuchtgebieten Nordamerikas. Sogar in den Sumpfzonen fühlt sich der außergewöhnliche Busch sehr wohl. Er liebt und bevorzugt nasse Standorte - nur Trockenheit gefällt dem Cephalanthus nicht.

An den filigranen Blüten, die in jedem Stadium gleichzeitig zu bewundern sind, kann man sich gar nicht satt sehen. Die Hauptblüte erscheint im Juli und August, doch bis Mitte Oktober ist immer noch eine große Anzahl vorhanden. Sie sind weiß-gelblich und bei den Schmetterlingen stehen diese angenehm duftenden 5 cm großen kugelförmigen Blüten hoch im Kurs - auch viele andere Insekten werden angelockt. Aber der "Buttonbrush" ist nicht nur Insekten freundlich, sondern er eignet sich sowohl zur Kübelhaltung als auch frei ausgepflanzt und zudem ist er absolut winterhart.

Der Sternkugelbusch findet seinen Platz im Kübel auf dem Balkon, der Terrasse und im Garten, da sein Wuchs mit 150 - 200 Meter Höhe recht begrenzt bleibt und der jährliche Zuwachs bei nur max. 20 cm liegt. Diese eher langsam wachsende Pflanze verzweigt sich gut und wird buschig - eine Baumform ist daher nicht zu erwarten.

Die Blätter sind elliptisch. glänzend grün und später dann dunkelgrün. Bevor diese im Spätherbst abgeworfen werden verfärben sie sich noch in farbintensive orangegelb Töne. 

Ein Rückschnitt ist generell möglich, sollte aber besser nicht vorgenommen werden, bzw. nur wenn wirklich notwendig, da die Cephalanthus ja schon sehr langsam wächst. Der Standort kann halbschattig bis voll sonnig sein und der Boden feucht bis nass. Im Kübel bekommt sie von Frühjahr bis Herbst alle 3 Wochen etwas Dünger und ausgepflanzt reichen 2 Nährstoffengaben im Frühsommer aus.Bei Trockenheit lässt das Gewächs schnell die Blätter hängen, erholt sich bei einer reichlichen Wasserzufuhr aber schnell wieder.

Die Anzucht aus Samen gelingt auch gut und aus den jungen Sämlingen entsteht schnell eine kleine ansehnliche Pflanze.



Preis: 3.50 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.23 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,07 Euro / Korn
Anzahl:

Himmels-BambusArt.-Nr.: 20190

 
Artikel-Bild-Himmels-Bambus
 
weitere Artikelbilder
Details


Himmels-Bambus / 20 Samen 

( Nandina domestica )

 

Farbenprächtiges Ziergehölz mit Asiatischem Flair !



Wissenswertes:  Der Himmelsbambus, auch als Heiliger-Bambus bekannt, ist in keinerlei Weise mit dem echten Bambus verwandt - er ziert in Japan viele Tempelgärten und hat seine Namensgebung wohl daher erhalten. Er wächst auch nicht Halmartig, sondern besticht durch einen locker-aufrechten Wuchs. Er wirkt immer grazil und sorgt für eine luftige Optik.

Der immergrüne Nandina-Strauch stammt aus Japan und  Zentralchina und zählt botanisch zu den Berberitzen-Gewächsen.

Er ist ein wunderbarer und attraktiver Zierstrauch für einen Japangarten, eignet sich aber genau so gut für die Kübelhaltung auf der Terrasse oder dem Balkon und kann auch im Vorgarten fest eingepflanzt sein. Der "Scared-Bamboo" wie er im Englischen genannt wird ist frostbeständig und bis ca. -20° C winterhart.

Aufgrund des ganzjährigen farbenreichen Blattschmuckes - ein echter Eye-Catcher !

Die mehrfach gefiederten und lanzettförmigen Blätter treiben rötlich aus und färben sich später grün. Zum Herbst hin wandeln sie sich dann in Rot bis Feuerrot um. Einzelne Zweige sind dann auch ein idealer Vasenschmuck in der eher tristen Jahreszeit.

In den Monaten Juni und Juli erscheinen rispenförmige, weiße Blüten, die sofern sie bestäubt werden, im Herbst kugelige rote Früchte ausbilden und die bis in den Winter hängen bleiben.

Der Durchmesser eines Himmels-Bambus beträgt in etwa 100-150 cm und in der Höhe erreicht die Pflanze knappe 2 Meter, wobei das jährliche Wachstum um die 10-40 cm liegt.

Die Pflege ist einfach und Schädlinge sind unbekannt. An Standorten sind halbschattige bis sonnige Plätze ideal - doch selbst an sehr dunkeln Stellen gedeiht die Pflanze noch. Die perfekte Erde ist sandig bis torfig - noch einfacher ist es fertig gemischte Rhododendron-Erde zu benutzen. 

Die roten Früchte sind leicht giftig und sollten auf keinen Fall verzehrt werden !

Die Anzucht sollte schon zeitig im Frühjahr erfolgen, da bis zur Keimung durchaus mal  2 - 3  Monate vergehen können.



Preis: 3.50 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.23 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,175 Euro / korn
Anzahl:

Portugiesische LorbeerkirscheArt.-Nr.: 20188

 
Artikel-Bild-Portugiesische Lorbeerkirsche
 
weitere Artikelbilder
Details


Portugiesische Lorbeerkirsche / 25 Samen 

( Prunus lusitanica )

 

Eine perfekte Kübelpflanze mit dem "Charme des Südens"



Wissenswertes: Nicht nur in  ihren Heimatgebieten auf den Azoren, den Kanarischen Inseln und im westlichen Mittelmeerraum ist dieses immergrüne, robuste und pflegeleichte Gehölz beliebt - auch bei uns findet die Portugiesische Lorbeerkirsche den Weg zu immer mehr Pflanzenliebhabern. Sie kann sowohl als Solitärgewächs oder als Hecke kultiviert werden und ist besonders gut schnittverträglich.

Zudem ist sie winterhart und weist eine starke Frostbeständigkeit bis zu - 25° C auf.

Sie bietet das gesamte Jahr über einen hübschen Anblick und ist zu jeder Jahreszeit in einem anderem Stadium zu bewundern.

Mit ein Grund weshalb diese Prunus-Art als Zierpflanze so oft schon zu finden ist. Sie wächst kompakt und gut verzeigt und bleibt dabei dicht und buschig. So verleiht sie jedem Standort mediterrane Atmosphäre - sozusagen "den Charme des Südens".

Ihr Zuwachs liegt bei ca. 20-30 cm je Jahr und erreicht maximal eine Höhe von knapp 5 Meter - kann jedoch hervorragend gestutzt und klein gehalten werden.

Das Gehölz sieht dem Echten Lorbeer ähnlich und wird daher gelegentlich auch als Kirschlorbeer bezeichnet.

Die Blätter treiben erst rötlich aus und färben sich später glänzend grün. Sie sind lanzettförmig mit gesägtem Blattrand. Im Juni und Juli bilden sich weiße Duftblüten, die an 15 cm langen Blütentrauben sitzen. Die üppige Blüte lockt viele Schmetterlinge und Insekten an. Zum Herbst hin reifen kleine violettschwarze Beeren heran, die wiederum bei den Vögeln ausgesprochen begehrt sind. Und selbst in der tristen Jahreszeit trumpft die Kirschlorbeere mit leicht rötlichen Blattstielen auf - ein toller Schmuck der Natur.

Als Gewächs aus dem Süden verträgt die Pflanze auch trockene und heiße Monate im Sommer, die ja mittlerweile auch bei uns häufiger vorkommen. Als Pflanzsubstrat eignet sich normale Gartenerde.

Der einzige Wermutstropfen bei der Portugiesischen Lorbeerkirsche ist die Anzucht. Die ist nicht schwierig, jedoch etwas langwieriger. Das Saatgut sollte nämlich für 2-3 Monate stratifiziert werden, um so keimhemmende Stoffe abbauen zu können - also nichts für Ungeduldige !

Die Samen können auch für 2 Monate in einer mit Sand gefüllten Schale während der Winterzeit ins Freie gestellt werden - manchmal keimen die Samen dort schon. Nach dieser Kältebehandlung kann das Saatgut 2-3 cm tief ausgesät werden. Anschließend gleichmäßig feucht halten. Nach der Keimung dürfen die Sämlinge ab einer Höhe von 5 cm pikiert / vereinzelt werden. Die Keimquote liegt bei etwa 73 %.



Preis: 3.50 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.23 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,14 Euro / Korn
Anzahl:

MilchorangenbaumArt.-Nr.: 20179

 
Artikel-Bild-Milchorangenbaum
 
weitere Artikelbilder
Details


Milchorangenbaum / 10 Samen


( Maclura pomifera syn. M. aurantiaca )


Ein ausgefallenes Gehölz der Osage-Indianer Nordamerikas  !


Wissenswertes:  Robust - Winterhart - Selten und hier noch recht unbekannt: der Milchorangenbaum, auch als Osagedorn oder Osageorange bekannt. Der Maclura pomifera stammt aus Arkansa und Oklahoma im Norden der USA und zählt zur Familie der Maulbeerbaumgewächse.

Da das Holz besonders widerstandsfähig und elastisch ist haben die Osake Indianer früher daraus ihren "Flitzebögen" gebaut bzw. geschnitzt.

Der Milchorangenbaum ist eigentlich nur in Botanischen Gärten und als Solitärbaum in Parkanlagen zu sehen und findet so langsam seinen Weg als Ziergehölz nach Mitteleuropa.

Der Milchsaftführende und anpassungsfähige Baum ist ausgesprochen schnittverträglich und lässt sich dadurch bestens im Kübel als Strauch oder kleiner Baum heran ziehen. Zudem ist er als Nordamerikanisches Gehlöz absolut winterhart und sollt nur in den ersten 3 Jugendjahren vor zu starken Frost geschützt werden.Sollten trotzdem einige Neutriebe abfrieren, können Sie dies einfach im Frühjahr durch Rückschnitt entfernen.Der Wuchs ist sehr dicht und besteht aus dunkelgrünen 6-12 cm großen zugespitzten Blättern. Die Äste sind mit kleinen scharfen Dornen besetzt und die Rinde des Stammes ist dunkelbraun. Sie wird mit zunehmenden Alter rissig.

Im Frühjahr von April bis in den Juni zeigen sich unendlich viele der hellgrünen und sehr angenehm duftenden Blüten, aus den sich später die ausgefallenen und Tennisball großen Früchte entwickeln. Sie sehen aus wie grüne völlig verrunzelte Orangen. Diese sind leider ungenießbar, aber nicht giftig. In den Nordamerikanischen Parks sind die Früchte bei den Grauhörnchen beliebt - aber das schon fast die einzigen Liebhaber der Milchorangen. Hier entwickeln sich die Früchte meist nicht, da aus Samen gezogene Pflanzen entweder eine weibliche oder männliche Pflanze zur Bestäubung benötigen.

Der Standort darf halbschattig bis sonnig sein. Der Boden kann sowohl lehmig, sandig oder humusreich beschaffen sein - auch da ist die Maclura sehr anpassungsfähig.

Die Samen sind noch nicht Kälte behandelt und sollten etwa 4-5 Wochen lang stratifiziert werden. Die Anzucht gelingt problemlos und das Saatgut kann über Nacht in Wasser vorquellen um so besser Feuchtigkeit aufzunehmen und dann schneller zur Keimung zu gelangen. 2 Monate nach Austrieb dürfen die Pflanzen pikiert ( vereinzelt ) werden. Als Solitärgewächs sollte immer nur 1 Pflanze pro Topf gesetzt werden. Das Einpflanzen ins Erdreich ist ab dem 3 Jahr empfehlenswert, denn so kann es vor zu starken Frost noch umgestellt werden.



Preis: 3.50 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.23 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,35 Euro / Korn
Anzahl:

Cook-Pine AraukarieArt.-Nr.: 20162

 
Artikel-Bild-Cook-Pine Araukarie
 
weitere Artikelbilder
Details


Cook-Pine Araukarie / 7 Samen 

( Araucaria columnaris )

 

"Ein schräge Sache"  -  immer zum Äquator geneigt !



Wissenswertes: Die riesige und immergrüne Araukarie stammt aus Neukaledonien / Australien / Polynesien und wird in der Natur bis zu 55 m hoch.  Sie kann somit als Baumriese bezeichnet werden.

Doch das alleine zeichnet sie noch nicht aus - das besondere ist ihr Wuchs. Der Urzeitbaum besitzt im unteren Stammbereich nie Äste und mit zunehmendem Alter entstehen dann etwas höher kurze Verzweigungen, die ein wenig konisch zulaufen. 

Und dabei wächst die Cook-Araukarie immer schräg - der leicht schräg wachsende Stamm zeigt dabei Richtung Äquator ( also gen Süden - für alle die auf der nördlichen Halbkugel wachsen ). Die Bäume auf der südlichen Hemisphäre wachsen auch schräg, nur zur anderen Seite geneigt !

Warum das so ist, wird immer noch erforscht. Botaniker haben bereits über 300 Bäume vermessen und diese wachsen mit einer durchschnittlichen Schräglage von ca. 8 Grad - das ist doppelt so schräg wie der berühmte Turm von Pisa !

Noch gibt es dafür keine wissenschaftlichen Erklärungen dafür, ob es zu wenig Licht oder zu viel Wind ist, der dieses Phänomen auslöst. Es können aber auch Beschädigungen des Erbguts sein, die dafür verantwortlich sind..... SELTSAM- und so gibt es noch haufenweise Rätsel der Natur.

Der Baum ist unter weiteren Namen wie Säulen-Araukarie, New Caledonien Pine oder Coral Reef Araucaria bekannt, da er auf Hawaii auf einem Boden gedeiht, der aus abgestorbenen  und zerkleinerten Korallen besteht.

Aber auch hier lässt sich diese Araukarie auf feuchten nährstoffreichen Böden gut kultivieren - eine Kübelhaltung ist ebenso spannend, da das Gehölz im Winter Temperaturen bis - 1° C übersteht. Es kann also lange im Freien verbleiben. Die saftig grünen Blätter sind wechselständig.

Gießen Sie während der Sommermonate viel und im Winter wenig. Von April bis Oktober sollten Sie die Pflanze alle 3 - 4 Wochen mit flüssigem Universaldünger versorgen. Die Araukarie kann viele Jahre im Topf kultiviert werden. Ein Umtopfen ist jedes 3.Jahr ratsam.

Die Pflanze ist nicht wirklich winterhart und sollte keinen starkem Frost ausgesetzt werden. Bei trockener Zimmerluft können Sie ab und zu mit entkalktem Wasser besprühen. Dieses beugt auch Schädlingsbefall vor.

Die Samen können Sie etwas verteilt mit der flachen Spitze in das feuchte Anzuchtsubstrat drücken, dünn bedecken und mittels eines Zerstäubers durch Besprühen der Erdoberfläche immer leicht feucht halten. Die Keimung erfolgt recht zügig. Keimtemperaturen von 18 - 22 C. sind ausreichend.



Preis: 4.50 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.29 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,60 Euro / Korn
Anzahl:

SK- Mohn - Blauer ScheinmohnArt.-Nr.: 20124

 
Artikel-Bild-SK- Mohn - Blauer Scheinmohn
 
grosses Artikel Bild
Details


Blauer Scheinmohn / 30 Samen


( Meconopsis betonicifolia )



So herrlich Himmelblau und Außergewöhnlich !

Wissenswertes: Der mehrjährige Blaue Scheinmohn, auch Tibet-Scheinmohn oder Himalayan Poppy genannt, bezaubert mit seinen leuchtend Himmelblauen bis zu 10 cm großen Blüten und stammt aus Tibet und Mynamar. Diese erscheinen im Juni und Juli. Durch abknipsen der sich ausbildenen Fruchtkapseln lässt sich die Blütephase noch verlängern.

Die ausdauernde Mohnstaude erreicht eine Höhe von 30 - 100 cm und da sie horstbildend ist einen Durchmesser von gut 30-50 cm. Im Kübel reicht es aus eine Pflanze zu setzen und im Freiland sollten nicht mehr als 4 Pflanzen pro Quadratmeter wachsen.Die hellgrünen Blätter und die Stiele sind behaart.

Besonders beliebt ist die Mohnpflanze bei den Bienen, die dort ausreichen Nahrung finden.

Der Boden bzw. die Erde sollte humusarm sein und im sauren Bereich liegen. Ideal ist ein Ph-Wert von 4,5 bis 5,5.
Bevorzugt werden halbschattige Standorte, an denen nur einige Stunden die Sonne scheint. Da die Pflanze trotz ihrer Größe doch recht zierlich ist, empfiehlt sich auch ein leicht windgeschützer Platz.Der Blaue Scheinmohn gedeiht im Topf, Balkonkasten und Beet gleichermaßen gut und ist eine Berreicherung für jeden Steingarten.

Viele Nährstoffe werden nicht gebraucht und im Herbst sollte ein Rückschnitt erfolgen und das Rhizom dann trocken überwintern.

Für die Aussaat eignet sich die Anzucht im Haus oder später dann die Direktaussaat im Freiland, wobei leichte Fröste kein Problem darstellen.
Die Anzucht erfolgt schnell und ist ebenfalls einfach.

Foto-Links: /Shotshop.com       Foto-Rechts: Julieart/Shotshop.com



Preis: 4.90 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.32 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,16 Euro / Korn
Anzahl:

Venus-Fliegenfalle / " Louchapates" - Nudellöffel / inkl. KarnivorenerdeArt.-Nr.: 20243

 
Artikel-Bild-Venus-Fliegenfalle / " Louchapates"  - Nudellöffel / inkl. Karnivorenerde
 
grosses Artikel Bild
Details


Venus-Fliegenfalle "Louchapates" - Nudellöffel / 10 Samen / inkl.Karnivorenerde 

( Dionaea muscipula )

 

Die Vielfalt machts - große Variation unterschiedlicher Zähne !



Wissenswertes: Diese eigentlich schöne Venus-Fliegenfalle `Louchapates` hat ihren Namen aus dem Französischen und bedeutet Nudellöffel - da die Form der Blattfallen, die bis 3,5 cm lang werden können, auch mal zusammen wachsen können, leicht gebogen oder freistehend sind. So soll es an einen Nudellöffel erinnern - wir kennen noch nicht einmal einen Nudellöffel - aber was soll´s ! Außergewöhnlich ist die Tatsache, das es eine reichhaltige Variation der Zahnform gibt. Diese können verwachsen, dünn, lang oder kurz und dreieckig sein. Bei starker Sonneneinstrahlung kann sich ein dünner roter Streifen auf der Blatthälfte unterhalb der Zähne zeigen. Die Pflanzen geheihen besonders gut - MUST HAVE !  ....sollte in keiner Karnivoren Sammlung fehlen.

Die Venus Fliegenfalle ist wohl die bekannteste aller Fleischfressenden Pflanzen ! Die zwei Blatthälften schließen sich schnell, sobald ein Insekt sich in die Falle setzt. Weiche Insekten werden durch die Kraft der Fallen sogar zerquetscht. Die Beute der Venusfliegenfalle wird durch Verdauungsenzyme zersetzt und nach einigen Tagen öffnet sich die Falle wieder.

Die Heimat der Venus-Fliegenfalle sind die Hochmoore der amerikanischen Atlantikküste von North Carolina.

Die Venus-Fliegenfalle liebt einen hellen bis vollsonnigen Platz.

Die Pflanzen nur in ungedüngten Torf setzen und nie von oben wässern. Der Topf sollte in einen Untersetzer gestellt werden, der immer 1 bis 3 cm hoch mit kalkarmem Wasser gefüllt ist.

Niemals düngen bzw. nur ganz selten düngen ! Es reicht der Pflanze als Dünger, wenn sie Insekten fängt - diese Nährstoffe können bis zu einem Jahr gespeichert werden.

Nach 4 bis 5 "Verdauungen" pro Falle werden diese schwarz und können durch Herausschneiden entfernt werden. Es wachsen neue Fallen nach. Für die Fallen ist es auf Dauer schädlich, sie künstlich (z.B. durch Berühren mit den Fingern) zum Schließen der Fallen zu bewegen. 

Wässern Sie im Winter etwas weniger, aber lassen Sie die Erde nicht austrocknen. Am besten stellen Sie den Topf hell und kühl (4° bis 12° C). Es kann vorkommen, dass viele Fallen braun werden und absterben. Die Pflanze geht dann nicht ein, sondern hält eine Art Winterruhe und treibt im April wieder aus. Bitte wässern Sie auch weiter, wenn gar keine Fallen mehr zu sehen sind.

Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Streuen Sie das feine Saatgut auf gut durchfeuchtete Aussaatsubstrat. Die beste Keimung wird bei 23° bis 28° C erreicht und erfolgt nach 4 bis 6 Wochen.

Wir liefern den Samen mit spezieller Carnivorenerde, in der die Pflanzen auch nach der Anzucht verbleiben können.

Es eignet sich auch hervorragend zum Umtopfen oder zur Gestaltung von Pflanz-Schalen mit insektenfressenden Landschaften.

Die Zusammensetzung der Erde besteht aus :

75 % Weißtorf - Körnung 1

25 % Weißtorf - Körnung 0

Das enthaltene Wasser besitzt einen PH -Wert von 4,5

Düngung : 100 gr. PG-Mix 12+14+24 ( N+P+K+Spurenelemente )

Die Erde ist nicht zum Verzehr geeignet.



Preis: 3.95 EUR
Inkl. MwSt. 7 % = 0.26 EUR
Versandkostenpauschale 3,95€ / Ab 45,- € Versandkostenfrei
0,40 Euro / Korn
Anzahl:
  In Ihrem Warenkorb befinden sich zur Zeit 0 Artikel
mit einem Gesamtwert
von 0.00 EUR

  zum Warenkorb
Nutzen Sie bei uns auch
zusätzlich die bequeme Art
zu bezahlen -
per PayPal !
Paypal

 Besondere Pflanzen
 - im März -

   40 Verschiedene       Insektivoren

z. B. Dionaea muscipula
Tolle Sorten /

Sägezahn / B 52  / Werewolf / Spider / Moon Trap / Green Swamp / Microdent  / Creeping Death und viele mehr...

 je 10 Samen inklusive Substrat nur / 3,95  € 
- nun noch mehr Sorten -
 Schnäppchen !
 
  Produkte zu sensationell günstigen 
Preisen !
"Alter Schwede" - In dieser Rubrik finden Sie  "Die Tolle Gelegenheit –  Viel für Wenig" - und Sie "Setzen auf´s richtige Pferd"  bei unseren Produkten und Zubehör mit ganz kleinen Mängeln oder Sonderangeboten von Samen, die wir in großen Mengen vorrätig haben. Alles dieses bekommen Sie hier in gewohnt bester Qualität und "Nur so geht´s" - Stöbern Sie doch einfach mal !
 
 
 
 
Bestell - Infos | Saatgut-Info | Keimfähigkeit | Häufig gestellte Fragen (FAQ) | Links und Projekte | WVK | Presse

Seitenübersicht | Kundenlogin | Kontakt | Impressum | Widerrufsbelehrung / AGB | Muster-Widerrufsformular | OS-Plattform | Datenschutz


All Rights Reserved by Tropica